Team

Leitung

Gil Mehmert

begann zunächst ein Musikstudium in Köln und absolvierte anschliessend den Regiestudiengang bei August Everding an der Musikhochschule München. Seine Inszenierungen, die alle Genres des Musiktheaters und Schauspiels umspannen, entstanden an zahlreichen renommierten Bühnen u.a. in Berlin, Hamburg, Leipzig, München, Zürich und Wien. Zu seinen Arbeiten gehören insbesondere Bühnen-Bearbeitungen von Filmstoffen, aufwendige Open-Air-Produktionen wie die jeweils von ZDF bzw. WDR live übertragene Eröffnungsshow und das Finale der RUHR.2010 oder die Open-Air Präsentation von Elisabeth vor dem Schloss Schönbrunn in Wien, sowie zahlreiche Musicals. Seit 2003 lehrt er als Professor im Studiengang Musical an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Aktuell in den Spielplänen sind Priscilla – Königin der Wüste am Staatstheater am Gärtnerplatz in München und am Theater St.Gallen, Catch Me If You Can am Staatstheater Darmstadt, JEKYLL UND HYDE an der Oper Dortmund, Evita an der Oper Bonn, Die Fledermaus am Aalto-Theater Essen und Le nozze di Figaro an der Oper Leipzig.
Gil Mehmert ist Autor und Regisseur des Musicals Wüstenblume, welches im Februar 2020 am Theater St.Gallen seine Uraufführung feierte.

Koen Schoots

wurde in den Niederlanden geboren, wo er auch seine Ausbildung als Operndirigent erhielt. Er war Kapellmeister am Stadttheater Klagenfurt, am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen, an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und arbeitete als Gastdirigent an zahlreichen Theatern in Europa, Asien und den USA. Von 2004 bis 2010 dirigierte er die Opernfestspiele St. Margarethen. Von 2010 bis 2017 war er Musikdirektor Musical der Vereinigten Bühnen Wien und leitete dort alle Musicalpremieren. Am Theater St. Gallen stand er für Dracula, Les Miserables, Rebecca und zuletzt für Artus – Excalibur am Dirigentenpult und war als Arrangeur und Supervisor für Don Camillo & Peppone sowie Matterhorn zuständig. Er ist ständiger Gastdirigent an der Komischen Oper in Berlin und dirigiert dort aktuell die vielbeachteten Produktionen von Anatevka und West Side Story.

Edward Hoepelman

Er begann seinen Weg mit einem Gesangsstudium am Brabants Conservatorium in Tilburg und am Konservatorium von Maastricht. Weitere Studien führten ihn zu Sir Peter Pears nach Aldebourgh (England), Maestro Arrigo Pola nach Modena (Italien) und zu Professor Henrikus Rootering nach Krefeld. Er erweiterte seine Kenntnisse in Bezug auf Atmung und Gesangstechnik mit Hilfe verschiedener Quellen: Bram Balfoort, Mia Kuipers (Sven Smit Methode) und Horst Coblenzer (Coblenzer Methode – Boldern, Schweiz). Edward Hoepelman hat sich zudem im EVTS (Estill Voice Training System) von Gillyanne Kayes, Anne-Marie Speed, Paul Farrington und von Jo Estill persönlich weiterbilden lassen. Zusätzlich stärkte er seine klassische Stimmtechnik bei dem berühmten Tenor und Gesangspädagogen James McCray. Last but not least studierte er mehrere Jahre die Lichtenberger Methode bei Ingrid Voermans.

Dozenten

Katrien Verheijden (Gesang)

Katrien Verheijden erhielt im Jahr 2015 ihren Master of Music bei Fontys, spezialisiert auf Pop/Jazz und Gesangspädagogik. Sie studierte die Complete Vocal Technique (CVT) bei Robin van Beek und Eva Wilms. Sie gab Gesangsunterricht bei der Koningstheateracademie in Den Bosch und dem Erwachsenenkurs der MusicAllFactory in Tilburg. Seit 2002 ist sie als Hauptfachlehrerin sowohl für den Musicalstudiengang als auch für den Master of Musik am Fontys Konservatorium tätig. Seit den frühen Neunzigern ist Katrien Verheijden als Sängerin in verschiedenen Bands und Projekten mit den unterschiedlichsten Stilen aktiv: Jazz, Easy Listening, Pop und Musical.

Ingrid Zeegers (Gesang)

Ingrid Zeegers ist seit 2005 als Hauptfachlehrerin (Gesang) Teil der Musicalabteilung der Fontys Hogeschool voor de Kunsten. Sie studierte Musical und Musikpädagogik am Brabants Conservatorium. Ausserdam nahm Ingrid Zeegers Gesangsunterricht bei Edward Hoepelman und besuchte Meisterkurse unter anderem bei Willem Nijholt und Lenette van Dongen. Zur Zeit coacht sie viele professionelle MusicaldarstellerInnen und gibt Meisterkurse und Workshops sowohl in den Niederlanden als auch im Ausland. Beispielsweise arbeitete sie kürzlich mit dem Ensemble von Mozart in Wien.

Christoph Bönecker (Repetitor)

studierte an der Folkwang Hochschule der Künste in Essen und spielte neben seinem Studium Keyboard beim Starlight Express in Bochum. Im Rahmen eines Auslandsstudiums an der University of North Wales in Bangor debütierte er als Musikalischer Leiter in den Produktionen Hot Mikado und West Side Story. Als Musikalischer Leiter in Hamburg war er u.a. verantwortlich für Mary Poppins, Ich war noch niemals in New York, Das Wunder von Bern und Der König Der Löwen. Weitere Stationen waren Mozart! in Shanghai und Antwerpen, Tanz der Vampire in Berlin, Wicked in Oberhausen und die Deutschland-Tournee von Honk!. Als Dirigent betreute er Die drei Musketiere und Les Misérables (Berlin), Tarzan (Hamburg), Marie Antoinette (Bremen), Die Schöne und das Biest (Oberhausen/Berlin), sowie Aida, Mamma Mia!und Elisabeth in Essen. Mit der Weltpremiere von Wüstenblume gab er 2020 als Musikalischer Leiter sein Debüt in der Schweiz.

Gina Besio (Yoga)

Gina Besio ist seit der Saison 2014/2015 administrative Leiterin der Theatertanzschule St.Gallen. Zudem ist sie Yoga-Dozentin, u.a. auch für die Tanzkompanie des Theaters St. Gallen.
Nach ihrer Bühnentanz- und Tanzpädagogikausbildung tanzte sie in verschiedenen Produktionen mit und choreografierte und inszenierte ihre eigenen Tanztheaterstücke. Schon seit vielen Jahren praktiziert und unterrichtet sie Yoga und bildet sich fortlaufend weiter, in Indien wie auch hier in der Schweiz bei international renommierten Lehrkräften.

Oliver Frischknecht (Referent)

ist ein Schweizer Sänger, Logopäde und Gesangspädagoge. Seine Gesangs- und Schauspielausbildung erhielt er an der Joop van den Ende Academy in Hamburg und an der London School of Musical Theatre. Bis heute spielte er in über 25 professionellen Bühnenproduktionen – u. a. Les Misérables (Graz), Cabaret (Leipzig), Rent (Hamburg) und Ewigi Liebi (Zürich).
Er studierte Gesangspädagogik an der Hochschule Osnabrück und Logopädie an der Schweizer Hochschule für Logopädie Rorschach. Neben gelegentlichen Verpflichtungen im Musicalbereich arbeitet er als klinischer Logopäde im Spital Limmattal in Zürich und als Stimmtherapeut im SingStimmZentrum Zürich (SSZZ). Das SingStimmZentrum Zürich ist eine auf die kranke Sängerstimme spezialisierte Facharztpraxis, bei der drei Phoniaterinnen, sechs Stimmtherapeuten, eine Psychologin und drei Gesangslehrer tätig sind. Nebst funktionellen oder postoperativen organischen Stimmstörungen therapiert Oliver Frischknecht im SSZZ v. a. Sänger aus dem Pop-, Rock- und Musicalbereich. Wichtige Einflüsse seiner Stimmtherapie sind die Akzentmethode nach Svend Smith, die Primal Sounds nach Janice Chapman sowie der stimmtherapeutische Ansatz aus „The Voice Clinic Handbook“ von Sara Harris.
Im Sommer 2021 erscheint sein Buch „RESET YOUR VOICE“ zur stimmlichen Rehabilitation von Sängern mit funktionellen Stimmstörungen beim logopädischen Fachverlag ProLog in Köln.

Dr. med. Ruedi Osterwalder (Referent)

Der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie absolvierte sein Staatsexamen an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel. Nach seiner Tätigkeit in diversen Kliniken war er von 1979 bis 1985 Leiter, Aufbauer und Chefarzt des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Kantons St.Gallen, von 1985 bis 1996 Chefarzt der Kantonalen Psychiatrischen Klinik Wil. Anschliessend führte er eine Privatpraxis in St.Gallen. Desweitern war er als Fachlicher Beirat verschiedener Institutionen des Gesundheitswesens sowie als Lehrbeauftragter an der Universität St.Gallen tätig. Ueber viele Jahre war er im Leiterteam der Silser Balint-Studienwochen im Engadin engagiert. Aktuelle Schwerpunkte sind Supervisionen, Beratungen, Lehrtätigkeiten, Mentales Training.

Partner

Kontakt

Musical Campus 3303
info@musicalcampus3303.ch

Kontakt
Theater St.Gallen
Werner Signer
Museumstrasse 2
9004 St.Gallen
+41 71 242 06 31

%d Bloggern gefällt das: